Jahrhundert-Hochwasser: Schadstoffe in Futtermitteln und Böden erkennen

Die starken Überschwemmungen im Juli 2021 haben auch für die Landwirtschaft nachhaltige Auswirkungen. Unklar ist unter anderem, ob mit den Wassermassen Schadstoffe in die Böden und damit Futtermittel geschwemmt wurden. WESSLING unterstützt an dieser Stelle mit umfassender Boden- und Futtermittelanalytik.

überfluteter Acker

Um Ihnen die Beauftragung so einfach wie möglich zu machen, stellen wir Ihnen dieses übersichtliche Auftragsformular zur Verfügung, das gleichzeitig einen Überblick der vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) empfohlenen Analytik auf Schadstoffe umfasst. Schicken Sie uns zusammen mit dem Formular einfach Ihre Boden- oder Futtermittelprobe für eine Einschätzung zu. Tipps zur Eigen-Probenahme finden Sie ebenfalls im Formular.

Unsere Fachleute führen die Analytik nach dem Futtermittelrecht und in Anlehnung an die Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung (BBodSchV) sowie LAGA Boden durch. Darüber hinaus kann es natürlich noch eine Vielzahl weiterer problematischer Schadstoffe geben. Bei konkretem Verdacht von Schadstoffeinträgen empfehlen wir daher die Beratung durch unsere Geologen.

Mit unseren Analysenergebnissen liefern wir die Grundlage für weitere Entscheidungen. Können zum Beispiel die Tiere weiterhin unbesorgt zur Weide geführt und mit den Futtermitteln der überschwemmten Äcker gefüttert werden? Oder sind Entsorgungsmaßnahmen zu treffen? Bei überständigen und stark verschmutzten Grünlandaufwüchsen könnte zum Beispiel Kompostierung, eine Verwertung in der Biogasanlage oder gegebenenfalls Verbrennen eine Möglichkeit sein. Auch hier geben unsere Analysenergebnisse Aufschluss.

Soforthilfen für Hochwasser-Geschädigte auch für Land- und Forstwirte

Der Bund hat insgesant 200 Millionen Euro Soforthilfen für Hochwasser-Geschädigte zur Verfügung gestellt. Das gilt nicht nur für Privatpersonen, Gewerbetreibende und Freiberufler, auch Land - und Forstwirte konnten diese Unterstützung beantragen. Darüber hinaus hat die Bundesregierung am 10. August 2021 die Errichtung eines nationalen Fonds „Aufbauhilfe 2021" im Umfang von 30 Milliarden Euro beschlossen. Dieser dient auch der Wiederherstellung der lokalen Infrastruktur, unter die auch die Land- und Forstwirtschaft sowie die ländliche Infrastruktur fallen. Weitere Informationen dazu gibt es auch hier auf den Seiten des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Sie möchten die Analytik von Boden oder Futtermitteln aus Überschwemmungsgebieten bei WESSLING beauftragen?

Laden Sie hier unser Auftragsformular herunter!

 

Online-Seminare für Ihre Lebensmittelsicherheit

Fit für die Praxis mit der WESSLING Academy!

Mehr erfahren