Erhöhte QAV-Befunde in Lebensmitteln durch Desinfektionsmittel

Die Umsetzung der Hygiene- und Sicherheitskonzepte zu Covid-19 führen zu einer vermehrten Anwendung von viruzid wirksamen Desinfektionsmitteln auf Oberflächen. In einigen dieser Mittel sind biozid wirkende Quartäre Ammoniumverbindungen (QAV) enthalten, meist Didecyldimethylammoniumchlorid (DDAC) und Benzalkoniumchloride (BAC). Diese Verbindungen haften auf den desinfizierten Oberflächen. So können insbesondere protein- oder fettreiche Lebensmittel z.B. über den Kontakt mit Schneidbrettern, Messern oder Handschuhen mit Rückständen von QAVs kontaminiert werden.

Performing food analysis in the laboratory: laboratory technicians during the examination for residues and contaminants

Aktuell sind Rückstände von QAVs lebensmittelrechtlich in der EU-Pestizidverordnung Nr. 396/2005 geregelt. 

Um an dieser Stelle für Sicherheit zu sorgen, bietet WESSLING im Rahmen der Rückstandsanalysen die Untersuchung von Lebensmitteln auf Quartäre Ammoniumverbindungen an. Desinfektionsmittel werden ebenfalls auf QAV getestet.

Erhöhte QAV-Befunde in Lebensmittel-Proben lassen sich vermeiden, indem insbesondere bei der Probenahme nur QAV-freie Desinfektionsmittel Verwendung finden und sterile Probengefäße genutzt werden sowie mit Einmalhandschuhen gearbeitet wird.

Wir freuen uns darauf, Sie bei Ihrer individuellen Fragestellung mit unserem Know-how zu unterstützen. Für weitere Informationen zur Sicherheit Ihrer Lebensmittel  stehen Ihnen unsere Expertinnen und Experten gern zur Verfügung. Die sachkundige Beratung zu Hygienekonzepten, deren Erstellung bzw. Überprüfung gehört ebenfalls zu unserem Leistungsportfolio.

 

Ihr Kontakt zu unseren Lebensmittel-Fachleuten

Johanna Paetz

Oberflächenanalytik auf Coronavirus (SARS-CoV-2)

laboratory expert in microbiological lab

Wir liefern Ihnen wichtige Hinweise auf die Wirksamkeit Ihrer Hygienemaßnahmen

Mehr erfahren