Mikrobiologische Sicherheit von kosmetischen Mitteln

Kosmetische Mittel, ihre Rohstoffe – insbesondere Wasser – und ihre Produktionsbedingungen müssen per gesetzlichen Vorgaben nicht steril sein. Was hingegen gewährleistet sein muss, ist dass die in einem Produkt vorliegenden Mikroorganismen sich nicht nachteilig auf die Sicherheit der Verbraucher oder auf die Produktqualität auswirken.

Die internationale Norm DIN EN ISO 17516 leitet daher quantitative und/oder qualitative mikrobiologische Grenzwerte für kosmetische Endprodukte ab. Zudem gibt sie eine Entscheidungshilfe zur Bewertung der mikrobiologischen Sicherheit von kosmetischen Mitteln und stellt unter anderem eine Handlungsanweisung bei Nichtkonformität bereit.

Damit Hersteller von dekorativer und pflegender Kosmetik sicher sein können, dass Ihre Produkte die Anforderungen der DIN EN ISO 17516 erfüllen, bietet WESSLING umfassende fachliche Beratung und Laboranalytik aus einer Hand.

Im Bereich mikrobiologischer Sicherheit von kosmetischen Mitteln gehört zu unseren Leistungen:

  • Bestimmung von aeroben mesophilen Mikroorganismen wie Bakterien, Hefen, Schimmelpilze
  • Bestimmung spezifizierter Mikroorganismen, beispielsweise Escherichia coli, Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa, Candida albicans
  • Bestimmung weiterer relevanter Mikroorganismen, zum Beispiel Pluralibacter gergoviae, Burkholderia cepacia, Serratia marcescens, Aspergillus brasiliensis, u.a.
  • Identifizierung unbekannter Mikroorganismen mittels MALDI-TOF-MS
 

Weitere Informationen zu unserem Leistungsspektrum im Bereich der mikrobiologischen Untersuchungen für Kosmetika finden Sie auch hier.

Ihr Kontakt zu unseren Kosmetik-Fachleuten

„Sie benötigen weitere Informationen oder haben bereits spezifische Fragen? Ich bin gern für Sie da!“

Online-Seminare für Ihre Lebensmittelsicherheit

Fit für die Praxis mit der WESSLING Academy!

Mehr erfahren