Messung infektiöser Aerosole wie COVID-19 am Arbeitsplatz

Ob in der kleinen Werkstatt, in großen Produktionsbetrieben oder im Büro - saubere unbelastete Luft ist eine Grundvoraussetzung für einen gesunden Arbeitsplatz. Wie wichtig die Überwachung der Innenraumluftqualität ist, wurde spätestens durch den Ausbruch des SARS-CoV-2-Coronavirus’ deutlich.

Es ist mittlerweile wissenschaftlich belegt, dass die Übertragung der Viren hauptsächlich über luftgetragene Aerosole erfolgt. Da diese Aerosole und ihre “Fracht” sehr klein sind (SARS-CoV-2 Virus 0,08 - 0,16 µm), verbleiben sie sehr lange in der Luft bevor sie durch physikalische Wechselwirkungen undefiniert abgeschieden werden.

Infektiöse Aerosole in Räumen lassen sich jetzt durch gezielte Messungen nachweisen. Diese führen unsere WESSLING Fachleute für Luftmessungen am Arbeitsplatz für Sie vor Ort in Ihrer Einrichtung oder Ihrem Unternehmen durch.

Arbeitsplatzmessungen von COVID-19 mit neuer wissenschaftlicher Methode*)

Besonders sinnvoll sind diese Messungen in Arbeitsbereichen von großen Produktionsstätten aller Industriezweige, in denen viele Menschen zur gleichen Zeit arbeiten. Zum anderen empfehlen sich Messungen in Bereichen, in denen besondere gesundheitliche Gefährdungen bestehen wie Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern, da sich dort überwiegend vorerkrankte oder ältere Menschen befinden. Durch die kompakte Messtechnik können die Probenahmen auch in öffentlichen Verkehrsmitteln, sogar in Flugzeugen, durchgeführt werden.

Dank unserer leistungsstarken, hochsensiblen Messtechnik dauert eine Messung in einem Arbeitsbereich - abhängig von seiner Größe - zwischen 10 und 60 Minuten, in der Praxis haben sich 30 Minuten bewährt. Deshalb ist es möglich, mehrere Bereiche innerhalb eines Tages zu beproben. Die Proben werden anschließend ans spezialisierte Labor übergeben. Dort werden die Filterkassetten nach einem validierten Verfahren präpariert und anschließend quantitativ mit PCR (Polymerase Chain Reaction) ausgewertet. Als Ergebnis erhält unser Auftraggeber eine Anzahlkonzentration von Virus-RNA Kopien pro Kubikmeter Luft. Die ermittelte Anzahl der Virus-RNA Kopien korreliert eng mit der Viruskonzentration in der Raumluft.  

Unkomplizierte schnelle Durchführung bietet zusätzliche Sicherheit

Diese Art der Messung bietet verschiedene Vorteile: Die Messungen können personenbezogen (mobil) oder raumbezogen (stationär) durchgeführt werden.

Niemand muss aktiv dazu beitragen oder die Arbeit unterbrechen. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass die Luft eines Raums auch im Vorfeld einer Benutzung auf seine Unbedenklichkeit hin gemessen werden kann. So kann gleichzeitig auch eine Aussage über die Wirksamkeit von bereits vorhandenen Luftreinigungsgeräten getroffen werden.

Sollten die Ergebnisse der Luftmessung einmal positiv auf infektiöse Aerosole ausfallen, kann es sinnvoll sein, diese mit einem anschließenden Schnelltest zu kombinieren.

*) Elution Efficiency of Airborne Virus Captured by the Zefon Vira-Pore Cassette under Various Sampling and Sample Storage Conditions. A preliminary report prepared by T. Myers et al. Rutgers University, New Brunswick, New Jersey, 2021

Ihr Kontakt zum Thema Gefahrstoffmessungen am Arbeitsplatz

Wir unterstützen Sie gern.

Mathias Beyer

Online-Seminare für Ihre Lebensmittelsicherheit

Fit für die Praxis mit der WESSLING Academy!

Mehr erfahren