Kühltürme, Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheider jetzt auf Legionellen überprüfen

WESSLING unterstützt Betreiber von Kühltürmen, Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheidern mit Analytik und Beratung. Gerade jetzt ist es aufgrund von Produktionsstillständen oder eingeschränkter Nutzung während der letzten Wochen besonders wichtig, das Kühlwasser der Anlagen auf Bakterien wie Legionellen zu überprüfen und Maßnahmen zu ergreifen.

Kühlturm

Wenn Kühltürme, Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheider vor dem Stillstand nicht geleert wurden, können bei einem unkontrollierten Wiederanfahren der Anlagen legionellenhaltige Aerosole in die Umgebung freigesetzt werden. Denn in den Wochen des Anlagenstillstands hatten die Bakterien durch die steigenden Frühlingstemperaturen viel Zeit, sich zu vermehren und das Kühlwasser zu kontaminieren. 

Eine Reinigung und Desinfektion der Anlagen ist daher in der Regel erforderlich, um gesundheitliche Risiken einzudämmen. 

Die Experten von WESSLING unterstützen Anlagenbetreiber mit professioneller Probenahme und Analytik, um Kontaminationen aufzudecken und beraten auch umfassend hinsichtlich erforderlicher Maßnahmen.

Überprüfung gemäß 42. BImSchV

Auch Anlagen die planmäßig trocken gefahren wurden, müssen gemäß der 42. Bundesimissionsschutzverordnung (BImSchV) jetzt überprüft werden.

Vor der Inbetriebnahme oder in Wiederinbetriebnahme einer Anlage und für Anlagen, die nach mehr als einer Woche Stillstand mit nicht geleertem Nutzwasserkreislauf oder nach Trockenlegung wieder angefahren werden, gilt nach § 3 Abs. 6 42. BImSchV, dass die Prüfschritte der Anlage 2 der Verordnung durchgeführt werden müssen. 

Diese Prüfschritte beinhalten unter anderem eine Untersuchung des Zusatzwassers – es sei denn, dieses stammt aus einer überwachungspflichtigen Trinkwasserversorgungsanlage und es liegt eine aktuelle Netzanalyse vor. Dabei ist eine wichtige Frist zu beachten: Zwischen dem Vorliegen der Ergebnisse der Zusatzwasseranalyse nach Punkt 2 (chemische und mikrobiologische Bestimmung der Beschaffenheit des Zusatzwassers) und dem Beginn des Befüllens der Anlagen dürfen nicht mehr als sieben Tage liegen. 

Da die normkonforme Bestimmung der Legionellen circa zehn bis zwölf Tage dauert, muss eine eventuell erforderliche Probennahme des Zusatzwassers circa zweieinhalb Wochen vor der geplanten Anlagenbefüllung liegen.  

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Beratung hinsichtlich des hygienischen Betriebs von Verdunstungskühlanlagen
  • Beratung zu mikrobiologischen und chemischen Untersuchungsparametern
  • Probenahme durch eigene geschulte (VDI 2047 Bl. 2, VDI 6022, TrinkwV) Mitarbeiter
  • Durchführung der erforderlichen chemischen und mikrobiologischen Analysen
  • Erstellung von hygienischen Gefährdungsbeurteilungen mit Risikoanalyse, Risikobewertung und priorisierten Handlungsempfehlungen
  • Durchführung von Überprüfungen des ordnungsgemäßen Anlagenbetriebs nach 42. BImSchV, § 14

Ihr Kontakt zu den Themen Kühltürme, Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheider

Wir unterstützen Sie gern.

Oberflächenanalytik auf Coronavirus (SARS-CoV-2)

laboratory expert in microbiological lab

Wir liefern Ihnen wichtige Hinweise auf die Wirksamkeit Ihrer Hygienemaßnahmen

Mehr erfahren