Gap-Analyse und Inhouse-Workshop zur Normrevision

Energiemanagement: Neufassung der DIN EN ISO 50001:2018 veröffentlicht

Ende August 2018 erschien die Neufassung der DIN EN ISO 50001:2018. Sie übernimmt die sogenannte High Level Structure (HLS), die bereits bei vielen anderen Managementsystemnormen eingeführt wurde wie zum Beispiel der DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 14001 oder DIN EN ISO 45001. Darüber hinaus intensiviert die Normrevision den risikobasierten Ansatz. So ermöglicht die Neufassung der DIN EN ISO 50001:2018 eine bessere Integration des Energiemanagementsystems in andere bereits bestehende Managementsysteme eines Unternehmens.

Neben der HLS legt die neue Norm besonderes Augenmerk auf Anforderungen an die Verbesserung der energiebezogenen Leistung. Für eine erfolgreiche Erst- oder Re-Zertifizierungen ist bereits seit der Einführung der DIN EN ISO 50003 am 14. Oktober 2017 eine fortlaufende Verbesserung der energiebezogenen Leistung erforderlich.

Unternehmen, die entweder schon ein anderes Managementsystem mit HLS betreiben oder im Rahmen einer Zertifizierung eine Verbesserung der energiebezogenen Leistung nachweisen konnten, erfüllen damit bereits einen Großteil der neuen Anforderungen.

Die wichtigsten Änderungen durch die DIN EN ISO 50001:2018 auf einen Blick:

  • Übernahme der High Level Structure (HLS)
  • Fokussierung auf den Nachweis einer kontinuierlichen Verbesserung der energiebezogenen Leistung
  • Fokussierung auf die Normalisierung von Energieleistungskennzahlen (EnPIs)
  • Analyse von Bereichen mit signifikantem Einfluss auf den Energieeinsatz (SEUs)
  • Präzisierung der Anforderungen an Energiedatenerfassung und Dokumentation

Übergangsfrist

Die Übergangsfrist beträgt wie üblich drei Jahre, allerdings dürfen Zertifizierungsgesellschaften bereits 18 Monate nach Veröffentlichung der neuen Norm keine Audits mehr nach altem Standard durchführen. Dies schließt neben Erst- und Re-Zertifizierungsaudits auch Überwachungsaudits nach der DIN EN ISO 50001:2011 ein.

Die WESSLING Energie-Fachleute beraten und unterstützen Sie bedarfsgerecht bei allen Fragen zum Thema Energiemanagement und der Neufassung der DIN EN ISO 50001:2018.

Damit Sie optimal auf die anstehenden Änderungen vorbereitet sind, empfehlen wir eine sogenannte Gap-Analyse und einen anschließenden Inhouse-Workshop mit Ihrem Energieteam. So lässt sich im Vorfeld Ihr individueller Handlungsbedarf identifizieren. Anschließend passen unsere Experten gemeinsam mit Ihrem Energieteam das System entsprechend Ihren Anforderungen an. Gern erstellen wir Ihnen hierzu ein Angebot. Sprechen Sie uns an.

Ihre Ansprechpartner: