Sicherheit und Unbedenklichkeit von kosmetischen Mitteln

Shampoos, Parfums, Körperlotionen, Sonnenschutzmittel – die Vielfalt der Kosmetika ist aus unserem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Handel, Verbraucher und Gesetzgeber stellen hohe Anforderungen an Wirksamkeit, Stabilität und gesundheitlichen Verbraucherschutz kosmetischer Mittel. Die gesundheitliche Unbedenklichkeit und Stabilität sind von entscheidender Bedeutung für alle kosmetischen Produkte.

Diese Produkte unterliegen den Bestimmungen der Verordnung EG Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel. Zusätzlich findet die nationale Verordnung über kosmetische Mittel (Kosmetik-Verordnung) Anwendung, welche vor allem sprachliche Anforderungen und nationale Anzeigenpflichten regelt. WESSLING bietet kundenspezifische Lösungen in Fragen der chemischen, chemisch-physikalischen und mikrobiologischen Untersuchung Ihrer Produkte. Zu allen regulatorischen Fragestellungen stehen Ihnen die WESSLING Experten zur Verfügung.

WESSLING untersucht nach individuellen Vorgaben als auch nach anerkannten Standardmethoden. Die Entwicklung und Validierung von Methoden nach kundenspezifischen Vorgaben runden das Leistungsspektrum ab.

Qualität und Sicherheit von Kosmetik

In Abhängigkeit der verwendeten Inhaltsstoffe, des eingesetzten Konservierungssystems sowie weiterer chemisch-physikalischer Eigenschaften sind kosmetische Mittel unterschiedlich stark durch einen mikrobiologischen Verderb gefährdet. Eine mögliche Verkeimung kann hierbei zu geruchlichen Veränderungen, zu einer Phasentrennung bis hin zu einer gesundheitlichen Gefährdung des Verbrauchers führen.

Ebenso besteht für kosmetische Mittel aufgrund ihrer komplexen Zusammensetzung sowie der Verwendung unterschiedlichster Rohstoffe stets die Gefahr einer Verunreinigung mit unerwünschten chemischen Rückständen.

Die Experten von WESSLING helfen Ihnen, diese Risiken zu erkennen und stehen Ihnen in allen Fragen der Analytik sowie der Beurteilung kompetent zur Seite. Durch den intensiven Kontakt zu Herstellern, Handel, Überwachung sowie der Mitarbeit in verschiedenen Fachgremien können wir Ihnen einen aktuellen Kenntnisstand garantieren.

Gesetzliche Anforderungen

Die folgenden gesetzlichen Bestimmungen regeln das Inverkehrbringen sowie die Sicherheit und Unbedenklichkeit kosmetischer Mittel:

  1. Verordnung EG Nr. 1223/2009 (EU-Kosmetik-Verordnung): Diese Verordnung regelt umfassend das Inverkehrbringen sowie den sicheren Handel von kosmetischen Mitteln. Dies betrifft vor allem stoffliche Vorgaben, Kennzeichnungspflichten sowie Melde- und Unterlagenpflichten
  2. Kosmetik-Verordnung (Nationale Verordnung): Hierin werden vor allem sprachliche Anforderungen sowie nationale Anzeigepflichten geregelt
  3. Verordnung EG Nr. 655/2013: Dieser Gesetzestext gibt klare Vorgaben zu Werbeaussagen bei kosmetischen Mitteln
  4. LFBG (Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch): Das LFGB regelt im Wesentlichen den Gesundheitsschutz sowie den Schutz vor Täuschung
  5. Fertigverpackungsordnung und Mess- und Eichgesetz: Diese beiden Gesetze definieren Vorgaben zu Füllmengen bei kosmetischen Mitteln sowie das EWG-Zeichen

Die verantwortliche Person für das jeweilige kosmetische Mittel ist gemäß EU-Kosmetik-Verordnung verpflichtet, unter anderem folgende Unterlagen bereitzuhalten:

  1. Nachweis einer angepriesenen Wirkung
  2. Mikrobiologische Qualität des kosmetischen Mittels sowie Ergebnisse des Konservierungsbelastungstests
  3. Nachweis, dass die Herstellung nach GMP (good manufacturing practice) erfolgt ist
  4. Bewertung der Sicherheit des kosmetischen Mittels für die menschliche Gesundheit (Sicherheitsbericht)
  5. Notifizierung des Produktes über das so genannte CPNP-Portal
  6. Erstmalig sind Bestandteile in Form von Nanomaterialien in der Liste der Bestandteile als solche zu kennzeichnen

Im Unterschied zu Arzneimitteln unterliegen kosmetische Mittel keiner Zulassungspflicht.

Weitere Dienstleistungen

  • Kennzeichnungsrechtliche Prüfungen
  • Gutachtenerstellung (z. B. zur Verkehrsfähigkeit)
  • Sicherheitsbericht, Notifizierung und Erstellung der Produktinformationsdatei (PID)
  • Hautverträglichkeitstests (Patch-Tests) sowie ophthalmologische Tests (Augenverträglichkeit)
  • Bestimmung des Lichtschutzfaktors (SPF/UVA-Schutz)
  • Stabilitäts- und Wirksamkeitstests
  • Durchführung von Audits im Hinblick auf Einhaltung der GMP-Richtlinien
  • Betriebshygiene: Hygienekontrollen, Luftkeimmessungen, Kontrolle von Oberflächen und Personal; Durchführung von Hygieneschulungen vor Ort

Ihr Vorteil

  • Zuverlässige Analytik sowie kompetente Beratung
  • Hohe Flexibilität
  • Schnelle Ergebnisübermittlung

Ihre Ansprechpartner im Bereich Kosmetik

WESSLING International

Global und lokal: WESSLING ist in Ihrer Nähe.

Die WESSLING Kosmetikmittelexperten: Publikation von zur Konservierung kosmetischer Mittel in „Mikrobiologie und Betriebshygiene.“
Das WESSLING-Prüfsiegel - Unabhängig überprüfte Sicherheit und Qualität. weiterlesen